Olhão und Naturpark Ria Formosa 

Ria Formosa Nationalpark

Der Naturpark Ria Formosa erstreckt sich entlang 60 km der Ostküste der Algarve zwischen Ancão und Manta Rota über eine Fläche von etwa 18.400 ha, verteilt auf die Gemeinden Loulé, Faro, Olhão, Tavira und Vila Real de Santo António.

Der größte Teil des Naturparks entspricht dem Lagunensystem von Ria Formosa, einer Kette von Sandbänken und (Sand-) Inseln, die sich mehr oder weniger parallel zur Küste erstrecken und eine langgestreckte Lagune von dem Meer schützen. In dieser Lagune befindet sich ein Labyrinth aus Sümpfen, Kanälen, Wattenmeer und kleinen Inseln.

Ria Formosa Karte

Die Ria Formosa entstand vor etwa 6.000 bis 7.000 Jahren als der Meeresspiegel niedriger war als heute, und sich am Fuß des Festlandsockels große Mengen an Sand angesammelten. Diese wachsenden Sandbänke sind der Ursprung der heutigen vorgelagerten Sandinseln mit den wunderbaren langgezogenen Stränden. (Ilha de Tavira, ilha Deserta etc ) . Gleichzeitig brachten die Wasserläufe innerhalb der Lagune große Mengen an Schwemmmaterial mit, welches sich innerhalb der Lagune ansiedelte und daher der Ursprung der Salzwiesen und der vielen kleinen Inselchen sind.

Das Gebiet ist Nistplatz vieler und ein Durchgang Gebiet für Wandervögel auf ihrem Weg von Nordeuropa nach Afrika.Das Interesse an dem Naturpark beschränkt sich nicht nur auf die Avifauna: Es ist ein Gebiet von großem botanischen Interesse, insbesondere für die Vegetation der Dünen- und Salzwiesen Gebiete; die Lagune ist ein wichtiges Gebiet für die Produktion von Muscheln mit mehr als 1.000 Hektar Muschelfarmen, die etwa 80% der Exporte des Landes ausmachen. Der portugiesische Staat erkannte die nationale und internationale Bedeutung dieser Region und förderte seine Einstufung als Naturpark. Die Hauptprobleme die das fragile Ökosystem im Naturpark Ria Formosa gefährden sind: die illegale Bebauung auf den Sandinseln, die Urbanisierung der Küste und die damit verbundene Verschmutzung mit Müll und Trümmern, die illegale Ablagerung von Abfällen, sowie die illegale Einleitung von häuslichen Abwässern. 


Der Fischerort Olhão  

Olhão ist der größte Fischereihafen an der Algarve. Das Gebäude aus rotem Backstein mit den markanten Türmen ist die Markthalle. Hier herrscht reges Treiben denn in einem Gebäude wird frisch gefangener Fisch verkauft, in dem anderen Fleisch, Käse, Obst, Gemüse und andere lokale Produkte wie Nüsse, Honig und Kräuter. Daneben gibt auch Cafés mit Tischen mit Blick auf den Kai, ideal zum Sitzen und die Fischerboote zu beobachten. Das Flussufer ist gesäumt von Palmen und hier liegen auch die schönen Gärten Jardim Pescador Olhanense und der Jardim Patrão Joaquim Lopes Die Parks sind ein friedlicher Ort, um im Schatten der Bäume zu sitzen und die Aktivitäten im Hafen zu beobachten.  In Olhão gibt es natürlich eine große Auswahl an guten Fischrestaurants

Vor Olhão liegen die zwei Barriereinseln, die Ilha da Armona und die Ilha da Culatra. Hier sind auch die Strände von Olhão. Am Hafen gibt es eine Fähre oder viele Wassertaxis für die kurze Strecke über die Lagune zur den Inseln 


Um den verborgenen Charme von Olhão zu entdecken, muss man am besten den Turm besteigen der igreja matriz oder zu einem anderen Aussichtspunkt. Dann wird das Geheimnis in den Hunderten von Häusern gelüftet, deren Dach durch eine Terrasse ersetzt wurde ; die typische Algarve Dachterrasse genannt Açoteia

 ----->  Eine Açoteia ist eine Terrasse auf einem Gebäude, die das Dach ersetzt. Es kommt hauptsächlich in Algarve-Häusern vor und kann verschiedene Verwendungszwecke haben, fuer die Aufbewahrung von Wasser, zum Trocknen von Früchten bis hin zur Nutzung als Freizeitraum. In der Stadt Olhão gibt es viele Dachterrassen. Es waren die Araber, die dieses architektonische Element einführten.

Sehenswürdigkeiten & Ausflüge Ria Formosa 

Die beliebtesten Freizeittouren sind natürlich die Überfahrt zu den Inseln und ein Tagesausflug in die Lagune des Nationalparks Ria Formosa oder an die wunderbaren langgestreckten Sandstrände der vorgelagerten Inseln. Es werden jede Menge an Bootstouren von verschiedenen Ablegestellen angeboten. Hinzukommen Touren mit Kajak oder geführte Wanderungen zur Beobachtung der Vögel (Birdwatching). 


 Die Ria Formosa Inseln

Ilha da Barreta - Ilha da Culatra - Ilha da Armora - Ilha de Tavira - Ilha de Cabanas

Die einzelnen Inseln können nur zu Fuß oder per Schiff erreicht werden. Die Boote fahren von verschiedenen Ablegepunkten. Es ist nicht möglich mit dem Auto auf die Inseln zu fahren.


Die 5 Inseln der Ria Formosa


Die TOP Strände der Inseln  


Ein Tagesausflug nach Quinta do Marim

Die Quinta de Marim liegt 3 km vom Zentrum von Olhão entfernt und ist Teil des Naturparks Ria Formosa. Das Anwesen umfasst 60 Hektar mit Kiefernwälder, Sanddünen und Wattenmeer. Für einen kleinen Eintrittspreis ist es möglich das Anwesen zu besuchen einschließlich des Interpretationszentrums. Ein ca. 3 km langer Wanderweg mit Informationstafeln vermittelt den Besuchern einen guten Eindruck über die Landschaft der Ria Formosa. Der Besuch inklusive der kleinen Wanderung dauert knapp 3 Stunden. Durchaus auch für Familien geeignet. Das Ria Formosa Recovery- und Wildlife Research Center (RIAS)  liegt auch auf dem Gelaende und kümmert sich um verletzte Tiere. Für viele ist die Station der Hauptgrund, das Anwesen zu besuchen. Das Hauptgebäude und die Gezeitenmühlen vermitteln den Besuchern wie hier früher gearbeitet und gelebt wurde.