Madeira im Winter

Wann ist die beste Reisezeit für Madeira ?

Nun, die Frage zu beantworten fällt nicht schwer, denn Madeira ist ein Reiseziel für das ganze Jahr. Das hängt vor allem mit den relativ konstanten Temperaturen auf der Insel zusammen. Im Sommer ist es nicht zu heiß und im Winter ist es nicht zu kalt. 

Aufgrund seines milden Klimas ist Madeira besonders populär in den Wintermonaten, vor allem für Besucher aus Mitteleuropa, die dem rauen Winterklima entkommen wollen.  Die Durchschnittstemperatur liegt von Oktober bis März bei ca. 20°C  . 

Diem Monate Januar und Februar sind eher nasse Monate, aber selbst bei Regen sinken die Temperaturen selten unter 10˚C. Die Regenfälle fallen in den Monaten Oktober bis März; diese Monate haben zwischen 10 und 13 Regentage. Die Monate zwischen Mai und September sind dagegen eher trocken . An der Nordküste der Insel fallen mehr Niederschläge, an der Südküste weniger.

Es wird sich gar nicht nach Winter anfühlen, dank der durchschnittlich 5 - 6 Sonnenstunden, die Sie täglich genießen können. Das Wasser bleibt die meiste Zeit des Jahres mild ; erreicht allerdings von Februar bis März seine niedrigste Temperatur mit ca. 18 °C. 


Zum Glück muss man gar nicht weit in die Ferne fliegen, wenn man in den Wintermonaten der Kälte entfliehen möchte, denn Madeira liegt in Europa und rund vier Flugstunden von Deutschland, Schweiz oder Österreich entfernt.    



Weihnachten und Neujahr in Madeira

Die dekorative Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen von Funchal im Dezember ist sehenswert und markiert den Beginn von verschiedenen Feierlichkeiten der Weihnachtszeit. Ein Höhepunkt ist die berühmte Neujahrs - Feuerwerksshow in Funchal, welches als eines der größten Feuerwerke der Welt anerkannt wurde.


Singen der Heiligen Drei Könige in Funchal