de

Heinrich der Seefahrer


Heinrich der Seefahrer

Der Infante D. Henrique, bekannt als der "Vater" der portugiesischen maritimen Expansion und Entdeckungen", war der dritte Sohn von König D. João I. Er wurde am 4. März 1394 in Porto geboren und initiierte viele bedeutenden Ereignisse, die Portugal zu herausragenden Macht und Reichtum verhalfen. 

Er ist es, der auch politisch die Entdeckungen zu einer von der portugiesischen Krone unterstützten Tätigkeit macht und somit die Grundlagen für die spätere Expansion Portugals legte.  Er schaffte die Voraussetzungen für die Expansion des Reiches.

Auf verschiedenen Ebenen förderte er die Navigation und die Erkundung der westafrikanischen Küste und der atlantischen Archipele (Azoren und Madeira). Seine Vision und Beharrlichkeit spiegelten sich in der Entdeckung und Besiedlung (1425) Madeiras wider, dem Überwinden des Kap Bojador (1434), der Entdeckung (1427) und Besiedlung (1439) der Azoren sowie der Ankunft am Kap Branco ( 1441), Arguim Island (1443), Senegal River (1444) und den Kapverdischen Inseln (1456).

D. Henrique starb am 13. November 1460 mit sechsundsechzig Jahren in Sagres an den Folgen einer Erkrankung, die er sich zuzog, als er mit seinen Schiffen vor den Toren des Golfs von Guinea lag. D. Henrique war ein weitsichtiger und pragmatischer Seefahrer, der strategische Stützpunkte errichtete, um die maritime Expansion langfristig fortzusetzen. Auf diese Weise konnte die Arbeit nach seinem Tod weitergeführt werden. Die Ziele der Reisen in den Süden mögen zu Beginn seiner Reisen nicht visionär gewesen sein, aber die Summe aller Navigation und Expansion, die über Jahrzehnte hinweg systematisch durchgeführt wurden, stellten sich auf lange Sicht als eine der wichtigsten Errungenschaften in der Geschichte Portugals heraus.


Die Seecharterschule von Sagres - Mythos oder Realität?

Heinrich der Seefahrer investierte in Ausbildung, Wissen und Erfahrung und gründete eine nautische Schule in Lagos, der Hauptstadt des Königreichs der Algarven. Die Stadt verfügte über eine weite Bucht und Hafen. Zudem waren die Menschen dort an das schwierige Fischen auf hoher See gewöhnt, auch die Nähe zur afrikanischen Küste spielte eine Rolle. In der von Heinrich gegründeten Schule entwickelten Kartografen, Astronomen und Navigatoren neue Techniken, zeichneten Seekarten und konstruierten schnellere Boote. Die Finanzierung der Schule erfolgte zunächst aus Heinrichs eigener Tasche. Später wurde sie zum großen Teil auch durch Gelder und Einkünfte finanziert, die er vom Orden Christi erhielt, sowie an seinen Anteil (fünftel), die er vom lukrativen Handel erhielt. 

NB:  Historiker im 19. Jahrhundert haben diese "Navigations-Schule" in Sagres untersucht und keine echte historische Grundlage dafür gefunden, obwohl der Mythos seiner Existenz seit langem weitergepflegt wird. 

Unbestritten ist aber die Tatsache, dass Heinrich der Seefahrer mit seiner Arbeit entscheidend zu den späteren historischen Erkundungsreisen, insbesondere der Entdeckung des Seewegs nach Indien, die Entdeckung Brasilien, und weiteren bahnbrechenden Expeditionen beigetragen hat. Er legte den Grundstein für das portugiesische Imperium in Übersee.

Heinrich der Seefahrer Denkmal in Belem

weiterer Informationen zu diesem Denkmal erhallten Sie hier

Grabstätte von Heinrich dem Seefahrer

Die Grabstätte von Heinrich dem Seefahrer befindet sich im nationale Pantheon in Lissabon. Dies ist ein Ort, an dem die sterblichen Überreste angesehener Bürger des Landes beigesetzt werden. Die Ehrungen im Pantheon sollen das Andenken an portugiesische Bürger ehren und verewigen, die sich durch Verdienste um das Land ausgezeichnet haben - sei es durch die Ausübung hoher öffentlicher Ämter, militärischen Dienste oder in Bereichen wie Literatur, Wissenschaft und Kunst. Das Nationale Pantheon ist also ein Gedenkort für jene, die zur Erweiterung der portugiesischen Kultur oder zum Schutz der Werte der Zivilisation beigetragen haben.