de

Funchal Monte

Der Ort Monte bei Funchal

Machen Sie einen Spaziergang durch das Paradies ...

Seit dem 19. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg war Monte dank seines günstigen Klimas immer ein erstklassiger Standort. Es hat mehrere "Farmen", umgeben von tropischen Gärten, die früher als Hotels betrieben wurden. Zwischen 1893 und 1930 verkehrte ein Zug von Funchal nach Monte (Endhaltestelle Terreiro da Luta). In Largo da Fonte können Sie noch heute die Spuren dieses einst beliebten Transportmittels sehen.

Blick auf Funchal

Der Vorort Monte liegt etwa fünfhundert Meter oberhalb von Funchal. Eine der vielen Möglichkeiten, Monte zu erreichen, ist die Fahrt mit der Seilbahn. Bei der Ankunft in Monte befindet sich in der Nähe der berühmte Monte Palace Tropical Garden mit wunderschönen Blumen und einem Hauch orientalischer Kultur. Eine weitere Attraktion ist zweifelsohne die Rodelbahn Monte, wo man sich in einem großen Korbwagen auf zwei Skiern in Begleitung von zwei "carreiros" (typische Männer in weißen Uniformen und Strohhüten) in die Stadt entführen lässt.

Die Fahrt nach Monte

Blick von Monte auf dier Stadt Funchal
Blick von Monte auf dier Stadt Funchal

Die Kirche von Nossa Senhora do Monte

Um die Kirche von Nossa Senhora do Monte zu erreichen, muss man beeindruckende 68 Stufen erklimmen, die für ihre Neigung bekannt sind. Aber es lohnt sich. Die Kirche Nossa Senhora do Monte wurde 1741 erbaut, aber bald darauf durch ein heftiges Erdbeben zerstört. Von dieser Katastrophe konnten die Einheimischen nur eine Pieta in Silber retten, die heute als Reliquie aufbewahrt wird. Die vollständig rekonstruierte Kirche wurde am 20. Dezember 1818 eingeweiht. Neben der Kapelle befindet sich ein Grab mit den Überresten von Kaiser Karl I. von Österreich, der nach dem 1. Weltkrieg auf der Insel Zuflucht suchte. Er kam am 19. Februar 1921 in Funchal an und starb ein Jahr später wegen einer Lungenentzündung.

Die Korbschlitten

Verbindung von Monte mit Besuch des Botanischen Garten