Azoren Insel Graciosa  - die weiße Insel

Insel Graciosa - weiß und grün


Steckbrief der Insel:

Fläche: 61 km2

Umfang: 44 km

Höchster Berg: 405 meter - Vulcao da Caldeira

Maximale Länge der Insel: 13 km

Maximale Breite der Insel: 7 km

Bevölkerung: 4400

Gemeinden: Santa Cruz de Graciosa

Nächste Insel / Entfernung: Insel Sao Jorge - 37 km entfernt

Die Insel Graciosa ist die zweitkleinste und flachste Insel des Archipels. Der Vulkangestein Trachit wurde zum Bau der Häuser verwendet. Dieser Stein nimmt mit der Zeit eine weiße Farbe an und verlieh Graciosa daher den Namen: die weiße Insel.Graciosa ist die am weitesten nördlich gelegene Insel der Zentralgruppe. In einer Entfernung von 37 Kilometern liegt die Nachbarinsel São Jorge. Der höchste Punkt der Insel Graciosa ist 405 Meter hoch, befindet sich auf dem Rand des Vulkankraters «Caldeira»

An- und Abreise nach Graciosa


✈ Anreise mit dem Flugzeug:  Graciosa hat einen kleinen Flughafen. Die Anreise erfolgt über die anderen Azoren Inseln (mit SATA) .  Karte zur Lage des Flughafens 

Kostenlose Anschlussflüge innerhalb der Azoren Inseln: Wussten Sie, dass Sie die Insel Graciosa ohne zusätzliche Kosten erreichen können, wenn Sie eine Verbindung vom portugiesischen Festland oder Funchal auf die Azoren gebucht haben. Hier stehen die Details

Anreise mit dem Schiff: Hier gibt es Details zur Anreise mit dem Schiff  

Fahrplan nach Graciosa: https://www.atlanticoline.pt/branco-white/


Auto und Scooter Vermietung: Telefon +351 295 712 094 Mobil +351 919 289 538 / +351 969 996 644

E-mail geral@medinarent.net  OFFIZIELLEN WEBSITE  https://www.medinarent.net

STANDORT: Rua da Misericórdia nº 9. 9880 362 Santa Cruz da Graciosa

Die Entstehung der Insel Graciosa

Man geht davon aus das die Insel ausgehend von einem ehemaligen Vulkan in dem Zentralmassiv / Serra Branca (3) vor 600.000 Jahren entstand. 

Ein Blick auf die geologische Karte zeigt 4 geomorphologische relevante Regionen die zur Entstehung der Insel beitrugen 

1 - Plataforma NW ( Lava Ablagerungen)

2 - Serra das Fontes

3 - Maciço* Centromeridional (Serra Dormida und Serra Branca)

4 - Maciço* da Caldeira

 * Maciço = Bergmassiv

Der Zentralvulkan - Caldeira (4) ist der "jüngste" der Vulkane von Graciosa. Er hat einen Durchmesser von ca. 5 km, nimmt eine Fläche von ca. 16 km2 ein und erreicht eine maximale Höhe von 402 m. Der Kraterrand ist asymetrisch geformt. Die Oberseite dieses Vulkanas ist ein elliptischer Kessel mit ungefähr 1,6 km Länge und einer Breite von 875 m. Er ist maximal 350 m tief. 

In Graciosa kam es, im Gegensatz zu den anderen Inseln der Zentralgruppe und der Insel S. Miguel, nach seiner Besiedlung bisher zu keinem Vulkanausbruch. Die Jugend einiger vulkanischer Formationen, die Seismizität und das Vorhandensein gasförmiger Dämpfe, deuten jedoch auf die Möglichkeit des Zustandekommen von neuen Eruptionen hin. 


Caldeira Graciosa
Caldeira Graciosa

Sehenswürdigkeiten 

Sehenswürdigkeiten in der Übersicht 

Wir haben für Sie die besten Sehenswürdigkeiten in der Karte von Graciosa zusammengestellt. Vergrößern Sie die Karte werden alle Details genau ersichtlich. Klicken Sie auf ein Symbol erscheint ein Bild und Kurzbeschreibung der jeweiligen Sehenswürdigkeit. 


TOP Graciosa

Vulkan : Caldeira Rundgang

Vulkan: Furnas de enxofre

Leuchtturm - Farol da Ponta da Barca

Terme & Naturschwimmbad Carapacho

Bootsfahrt Ilhéu da Praia

Tauchgang / capital do mergulho dos Açores"

Gastronomie :  Besuch der Fabrik Queijadas da Graciosa 

piscinas naturais  

 Insel Graciosa - Nationalparks und Bioreservate

Bioreservat Ponta Branca 

Mit einer Fläche von 101,52 Hektar besteht das Bioreservat Ponta Branca im Wesentlichen aus den Küstenklippen in einem Gebiet das als schwer zugängliche Küstenhänge bezeichnet wird.

In diesem Lebensraum finden wir Kolonien von Seevögeln, von denen die Arten Calonectris borealis (cagarro) und Sterna hirundo (Flussseeschwalbe) hervorstechen, sowie Exemplare der endemischen Flora der Azoren wie Corema azoricum (Camarinha), Erica azorica (Heidekraut), Festuca Petraea (Steinarmband), Hypericum foliosum (Malfurada) und Ammi trifoliatum (Taubenfuß).

Dieses Schutzgebiet hat den Status einer Sonderschutzzone (Special Conservation Zone, ZEC) im Rahmen des Natura 2000-Netzwerks sowie den Status des wichtigen Vogel- und Biodiversitätsgebiets (IBA) Serra Branca der Organisation BirdLife International / SPEA (Portugiesische Gesellschaft zur Untersuchung von Vögeln) und die Kernzone des Biosphärenreservats.


Ponta da Barca 

Mit 41,97 Hektar entspricht Ponta da Barca einem Küstenstreifen.  Er besteht aus felsigen Klippen mit einer maximalen Höhe von 90 Metern, die schwer zugänglich ist, mit mehreren Aussparungen und lehmigen Bereichen mit Hohlräumen.( Vulkankamine). In diesem Lebensraum finden wir Kolonien von Seevögeln, darunter die Arten Calonectris borealis (cagarro), Sterna hirundo (Flussseeschwalbe), Hydrobates castro (Madeira Hirse), Hydrobates monteiroi (Monteiro Hirse) und Puffinus Iherminieri baroli (frulho) und Beispiele für die endemische Flora der Azoren wie Festuca petraea (Bracel-da-Rocha), Daucus carota azoricus (Petersilien-Burra), Solidago azorica (Knollen), Spergularia azorica und Euphorbia azorica (Milchkraut). Dieses Schutzgebiet hat die Statuten des wichtigen Vogel- und Biodiversitätsgebiets (IBA - Wichtiges Vogel- und Biodiversitätsgebiet) Ilhéu da Baleia und Ponta da Barca der Organisation BirdLife International / SPEA (Portugiesische Gesellschaft für das Studium von Vögeln) und Zone Kern des Biosphärenreservats.

 Von «Ponta da Barca» hat man einen grandiosen Blick auf den Ozean und auf eine vom Meer geformte Felseninsel, die «Ilhéu da Baleia». Sie sieht aus wie ein riesiger Wal und ist ein Wahrzeichen der Insel Graciosa. 

lhéu da Baleia Graciosa Acores
lhéu da Baleia Graciosa Acores

Schutzgebiet Ponta da Restinga

Die felsige und zerklüftete Küste der Insel birgt einzigartige Landschaften. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die hohen und schroffen Steilhänge der «Serra Branca» und der «Ponta da Restinga.

 70,23 Hektar und einer maximalen Höhe von etwa 170 Metern umfasst dieses Schutzgebiet das Küstenklippengebiet zwischen Ponta do Carapacho und Fenais und integriert Ponta da Restinga und Ponta do Engrade.Es besteht aus hohen Klippen, auf denen durch Meereserosion Schornsteine und Basaltadernfreigelegt wurden, die mit Unterwasseraktivitäten verbunden sind. In geologischer Hinsicht ist es erwähnenswert, dass es einige Thermalwasserquellen gibt, wie die in den bekannten Termas do Carapacho und die Thermalquelle Homiziados, die sich auf der Ostseite des Restinga-Punkts befindet.In diesem Lebensraum finden wir Kolonien von Seevögeln. Dieses Schutzgebiet hat den Status einer Sonderschutzzone (Special Conservation Zone, ZEC) im Rahmen des Natura 2000-Netzwerks sowie die Statuten des wichtigen Vogel- und Biodiversitätsgebiets (IBA - Wichtiges Vogel- und Biodiversitätsgebiet) Ilhéu de Baixo und angrenzende Küste. von der Organisation BirdLife International / SPEA (Portugiesische Gesellschaft zur Erforschung von Vögeln) und der Kernzone des Biosphärenreservats und integriert das vorrangige Geosit Ponta do Carapacho, Ponta da Restinga und Ilhéu de Baixo do Geoparque Açores - UNESCO-Weltgeopark.


Nordwest Kueste: Mit 283,07 Hektar und Tiefen in der Größenordnung von 50 Metern ist die Costa Noroeste ein Gebiet mit einem Meeresboden, der aus Lavaströmen besteht und in depressiven Gebieten teilweise von Blöcken und kleinen Sandflecken bedeckt ist. In diesem Schutzgebiet können wir eine große Vielfalt der Meeresfauna beobachten. 


Caldeira e Furna do Enxofre 

Die Caldeira e Furna do Enxofre ist ein Senke auf dem kleinsten polygenetischen Vulkan der Azoren, der den südöstlichen Sektor der Insel Graciosa einnimmt. In der Senke (Caldeira) befindet sich "Furna do Enxofre", eine 40 m hohe, weltweit einzigartige vulkanische Vulkanhöhle, die Fumarole mit Schlamm und einen See umschließt. Der Kraterkessel «Caldeira da Graciosa» ist Graciosas eindrucksvollste Landschaft. Die elliptische Caldeira entstand bei einem nachträglichen Einsturz des Kraters, hat einen Durchmesser von 1,6 bzw. 0,8 Kilometern und eine Tiefe von 270 Metern. Die imponierende Vulkangrotte «Furna do Enxofre» (Schwefelgrotte) befindet sich im Inneren des Kraters. In das Innere und zum Boden der Grotte gelangt man durch einen Turm, der Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurde, und über eine Wendeltreppe mit 183 Stufen.


Der Pico da Ajuda mit Blick auf die Hauptstadt Santa Cruz  ist einer der größten Schlackenkegel der Insel mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 540 Metern und einer Höhe von 100 Metern. Dieser Kegel ist Teil der sogenannten Nordwestplattform, einem Gebiet des Vulkanismus basaltischer Natur mit niedrigen Niveaus (durchschnittliche Höhe von etwa 50 Metern und weichen Reliefs, das im Wesentlichen das westliche Drittel der Insel einnimmt und in dem 32 Schlackenkegel implantiert sind. , die hauptsächlich die allgemeinen vulkanisch-tektonischen Ausrichtungen von NO-SE definieren. Santa Cruz ist teilweise in den Basaltfluss von Pico da Ajuda eingepflanzt, der sich nach Norden ausbreitete

Santa Cruz Graciosa Azoren
Santa Cruz Graciosa Azoren

Pico Timão befindet sich in der Region Serra Dormida und ist mit einem durchschnittlichen Durchmesser von ca. 550 Metern und einer Höhe von 120 Metern einer der größten monogenetischen Vulkankegel auf der Insel Graciosa. Er entstammt vom letzten Ausbruchs auf der Insel vor weniger als 2.000 Jahren. 

Dieser Schlackenkegel war für die Emission eines dicken basaltischen Lavastroms vom Typ aa verantwortlich, der über eine Ausdehnung von etwa 4 km floss und eine Fläche von 3,1 km2 bedeckte. Diese Laven erreichten das Meer an der Ostküste von Graciosa und bildeten einen markanten Punkt in Bezug auf die angrenzende Küste, die etwa 1600 Meter lang ist und sich ungefähr zwischen Lagoa - Arrochela und dem Sandstrand von Praia entwickelt. Der Pico dos Alhos, das sich in der Gegend von Boavista befindet, vollständig vom Lavastrom von Pico Timão umgeben ist.

Pico Timão Graciosa Azoren
Pico Timão Graciosa Azoren

Vom Praia de Mateus, dem einzigen Sandstrand der Insel kann man die Felseninsel «Ilhéu da Praia» sehen. Dieser grün bewachsene Fels ist Nistplatz des einzigen endemischen Meeresvogels der Azoren des «painho-das-tempestades-de-monteiro». So wurde dieser Platz zum besonders geschützten Vogelschutzgebiet, zur «Zona de Protecção Especial», erklärt.


TOP Wanderweg auf Graciosa : Grande Rota da Graciosa 



THERMEN VON CARAPACHO

Die Thermalstätte aus dem 19. Jahrhundert liegt direkt am Meer. Ihre 36°C bis 40°C warmen schwefelhaltigen Quellwasser werden seit 1750 für die Behandlung von Rheuma und Hautkrankheiten genutzt. Das Gebiet ist zudem wegen seiner Naturschwimmbecken gut besucht. Neben den Thermalbädern, die von Mai bis September geöffnet sind, können Sie auch in den natürlichen Pools von Carapacho baden.

THERMEN VON CARAPACHO Graciosa Azorena
THERMEN VON CARAPACHO Graciosa Azorena

Unterkunft in Graciosa


Unsere Empfehlung: Quinta Perpetua

Karen und Steffen Korff    Tel Portugal: +351 295714317  / Deutschland: +49 8841 6082990
mail: info@azoren-graciosa.com
Caminho da Ribeira 3, Luz  / PT- 9880-173 Santa Cruz da Graciosa         Website

Videos von Graciosa