Azoren: Inseln der Vulkane und Erdbeben 

Die Azoren sind ein Archipel vulkanischen Ursprungs  

An der Nahtstelle der Kontinente Nordamerika, Europa und Afrika treffen die drei kontinentalen Platten zusammen. Genau auf dieser Nahtstelle liegen die Azoren.  

Aufgrund der komplexen Tektonik und der vielen Kräfte die an diesen Nahtstellen einwirken, ist es nicht verwunderlich, dass die Azoren Inselgruppe ein Gebiet für die Bildung und Ausbruch von Vulkanen sind, natürlich auch für das Auftreten von Erdbeben. 


Vulkankrater und Calderen sind beides Depressionen in Vulkanen, doch sie unterscheiden sich in Größe, Struktur und Entstehung. 

Calderen sind Vertiefungen mit einem Durchmesser größer als 1, 5 km. Eine Caldera entsteht durch den Kollaps eines Vulkangebäudes zum Ende einer großen Eruption. 

Die Vulkankrater entsteht durch das Austreten von Lava entweder kontinuierlich oder explosionsartig. Die Innenseite des Kraters ist meistens steiler, als die Außenseite des Vulkankegels, der durch die Anhäufung von Lava und Asche gebildet wurde. Im Karter oder Calderen bilden sich durch die Ansammlung von Wasser oft kleine Seen.

Nebenkrater entstehen bei Eruptionen an der Seite des Vulkans und befinden sich seitlich des Hauptkraters.


Was sind Spalteneruptionen ?  

Durch bestehende Schwächezonen in der Erdkruste wie Spalten findet das Magma seinen Weg nach oben und tritt aus. Die Spalten können einige Kilometer lang sein.



Submarinen Vulkane -  Vulkane die sich am Meeresboden bildeten sind die häufigsten Vulkane der Welt. Während es nur ca. 1900 aktive Vulkane an Land gibt, wird die Zahl der submarinen Vulkane weitaus höher eingeschätzt. Nur die wenigsten submarinen Vulkane erreichen die Wasseroberfläche

Ilheu Vila da Franca bei der Azoren Insel Sao Miguel -  die Spitze des Vulkans ragt aus dem Wasser.

Vulkane auf den Azoren

Auf den Azoren Inseln gibt es 26 Vulkansysteme. Vulkane können als aktiv, ruhend und ausgestorben angesehen werden. Von den neun Inseln des Archipels hat nur die Insel Santa Maria keinen aktiven Vulkan. Der Rest sind vulkanische Strukturen, die potentiel ausbrechen können, obwohl sie lange Zeit keine Lebenszeichen zeigen.

Grosse Vulkane auf den Azoren 

Insel São Miguel - Vulcão das Sete Cidades, Vulcão do Fogo, Vulcão das Furnas e Vulcão da Povoação; 

Insel Terceira - Vulcão de Santa Bárbara, Vulcão do Pico Alto, Vulcão do Guilherme Moniz, Vulcão dos Cinco Picos; o 

Insel Graciosa - Vulcão da Caldeira; 

 Insel Pico - Vulcão da Montanha, Vulcão do Topo; 

Insel Faial - Vulcão da Caldeira; 

 Insel Corvo - Vulcão do Caldeirão.


Kleine Vulkane auf den Azoreninseln

Insel Santa Maria ‐ Pico do Facho, Monteiros, Pico Vermelho (Santa Bárbara); 

Insel São Miguel - Pico das Camarinhas (Ferraria), Serra Gorda, Pico Gaspar (Furnas), Caldeira do Alferes (Sete Cidades); 

Insel Terceira - Pico do Gaspar, Matias Simão (Biscoitos), Pico do Algar do Carvão; 

Insel Graciosa - Caldeirinha de Pêro Botelho, Pico Timão, Pico da Ajuda (Santa Cruz); o 

Insel São Jorge - Pico da Esperança, Bocas de Fogo, Pico do Areeiro; 

Insel Pico - Cabeço dos Toledos, Cabeço Gordo, Cabeço da Hera, Cabeço das Cabras; 

Insel Faial - Cabeço Verde, vulcão dos Capelinhos, Cabeço Queimado; 

Insel Flores - Pico da Sé, Pico da Cruz (Santa Cruz); o Corvo - Coroinha, Coroa do Pico.


Submarinen Vulkane

Die Azoren haben ein ausgedehntes Meeresgebiet mit einer Vielzahl von aktiven Vulkanen unter der Meeresoberfläche, wobei die höchsten Gipfel auf dem mittelatlantischen Rücken liegen. Diese Unterwassergebirge beherbergen einen außergewöhnlichen biologischen Reichtum. Derzeit sind in den Meeren der Azoren auch verschiedene Gebiete mit heißen Quellen in der Tiefe bekannt.

Insel São Miguel - Ilhéu de Vila Franca do Campo, Morro das Capelas, Ilhéu de Rosto de Cão (São Roque), Ilhéus dos Mosteiros; sowie Banco D. João de Castro - zwischen der Insel São Miguel e Santa Maria gelegen (die Vulkanspitze liegt nur 12 meter unter der Meeresoberflaeche) 

Insel Terceira - Ilhéus das Cabras, Monte Brasil; 

Insel Graciosa - Ilhéu do Carapacho e Ponta do Carapacho; 

Insel São Jorge - Morro das Velas, Morro de Lemos; 

Insel Pico - Ilhéus da Madalena, Cabeço Debaixo da Rocha; 

Insel Faial - Monte da Guia, vulcão dos Capelinhos.

Die meisten Vulkanausbrüche finden "ungesehen" am Grund der Weltmeere statt. 


Der schwarze  Sand auf den Azoren