de

Douro Wein

Das Anbaugebiet des Portweins und der Douro Weine 

Das Anbaugebiet des Portwein und der Douro Weine 

Alto Douro vinhateiro ist die geschützte Weinregion und Geburtsort des weltberühmten Portweins.

Das Douro Tal, besteht in diesem Abschnitt des Flusses aus steilen Hängen und unebenen Böden, die Menschen über die Jahrhunderte hinweg zu Weinanbau-Terrassen umgewandelt hat. Diese enge Beziehung zwischen menschlicher Aktivität und einzigartiger Natur ermöglichte die Entstehung eines Ökosystems von einzigartigem Wert. In diesem System werden die Eigenschaften des Bodens effizient zum Weinanbau genutzt.

Alto Douro Vinhateiro
Alto Douro Vinhateiro

Warum das Klima im Douro-Tal so einzigartig ist

Das Klima in der Region des Douro Tals ist geprägt von den umliegenden Gebirgsketten Marão und Montemuro sowie dem tief eingeschnittenen Tal des Douro Flusses. Durch die beiden Gebirgsketten wird der Einfluss des atlantischen Klimas abgeschwächt, sodass im Douro Tal selten atlantische Brisen wehen. Das Tal selbst empfängt daher ungestört die Hitze, sodass es z.B. in Pinhao, dem Herzen des Douros, jährlich etwa 139 Tage mit Höchsttemperaturen über 25 °C gibt. Dadurch entsteht ein riesiges "warmes" Tal umgeben von höhergelegenen wesentlich kälteren Gebieten.


Dieses eingegrenzte Douro-Gebiet ist bekannt für seine schroffen, terrassenförmig angelegten Weinberge, die bis zu 800 Meter hinaufreichen. Die Vegetation ist mediterran. Die Böden sind mineralreich und basenarm. Durch die steilen Hanglagen ist eine mechanische Bearbeitung der Rebflächen kaum möglich, was den Weinbergen und der Weinproduktion einen ursprünglichen Charakter verleiht. Dieses geschützte und strikt regulierte Weinanbaugebiet wurde 1756 vom Marquis von Pombal gegründet, um Fälschungen der Port Weine zu verhindern. Es umfasst etwa 250.000 Hektar. Die Region ist auch Heimat der besten Portweine.

Das geschützte Weinanbaugebiet "Douro" 

 Der Marquis von Pombal und sein Einfluss auf den Port-Weinanbau

Im 18. Jahrhundert war der Marquis von Pombal ein Diplomat und Politiker, eine zentrale Figur in Portugal. Er war maßgeblich an der Gründung des geschützten Weinanbaugebiets "Douro" beteiligt, das heute als Herkunftsgebiet für die besten Portweine gilt. Pombal verfolgte mit seiner Politik zwei Ziele: Zum einen wollte er die Fälschung von Portwein verhindern, zum anderen die wirtschaftliche Entwicklung Portugals ankurbeln. Seine Maßnahmen hatten durchaus Erfolg: Noch heute profitiert der Ruf des Douro-Gebietes als Garant für Qualität.

 Welche Faktoren beeinflussen das Terroir im Douro Tal ? 

Diese Douro-Region eine Enklave mit zwei Klimaextremen, kalte Winter und heißen, trockenen Sommer. Am Ende des Sommers führen kalte Nächte und heiße Tage zu einer langsamen Reifung der Trauben, die es ermöglicht, aromatisch konzentrierte Beeren mit einem guten Gleichgewicht zwischen Zucker und Säure zu erhalten. 

Die Schieferböden sind eine zwingende Voraussetzung, damit eine Parzelle in die geschützte Douro-Region aufgenommen wird und die ihre zerklüftete Form spielt eine wichtige Rolle. Sie zeichnen sich durch eine gute Drainage aus und verleihen den Reben eine mäßige Trockenheit, was zu einer Einschränkung Produktionsmenge beiträgt und zu kleinen Beeren mit einem hohen Haut-Fruchtfleisch-Verhältnis führt.

Der Weinanbau ist in drei Unterregionen unterteilt, die sich stark unterscheiden. 

Die Region umfasst eine Fläche von etwa 250.000 Hektar, die in drei Unterregionen unterteilt ist: Baixo Corgo, Cima Corgo (die die ehemalige Region Alto Douro bildeten) und Douro Superior.

l. Baixo Corgo - Dies ist die sechstwestlichste Unterregion der abgegrenzten Douro-Region. Mit einer Gesamtfläche von etwa 45.000 Hektar hat es eine für die Herstellung von Weinen mit Ursprungsbezeichnung ausgewählte Rebfläche von 12.186 Hektar, was 27,08 Prozent seiner Gesamtfläche entspricht, und sich als Unterregion, in der Weinrebe, durchsetzt Der Anbau ist intensiver.

II. Cima Corgo - Die Subregion Cima Corgo liegt zwischen den Subregionen Baixo Corgo und Douro Superior. Auf einer Gesamtfläche von 95.000 Hektar verfügt es über 18.134 Hektar Weinberge, die für die Herstellung von Wein mit Ursprungsbezeichnung geeignet sind, weshalb es den größten Teil der für die Herstellung von Portwein geeigneten Rebfläche in der abgegrenzten Region enthält.

III. Douro Superior - Die Unterregion Douro Superior hat eine jüngere Weinbaugeschichte als die beiden vorherigen Unterregionen, da das Vorhandensein eines Granitmonolithen mitten im Fluss Douro die Schifffahrt flussaufwärts verhinderte. Erst 1780 begann man mit dem Abbruch des Felsens und sechs Jahre später mit der Schifffahrt und dem sukzessiven Anbau von Wein.

Traditionelle Portwein-Ernte in der Douro-Region 

Die Trauben für den berühmten Portwein werden in der Douro-Region immer noch auf traditionelle Art und Weise geerntet. Die schwer zugänglichen, steilen Terrassen lassen keinen anderen Weg zu als die Arbeit komplett manuell durchzuführen. Dies ist natürlich eine große Herausforderung für die Weinproduzenten vor Ort, stellt aber gleichzeitig ein unvergessliches Schauspiel dar, welches sich schon seit Jahrhunderten so abspielt. Durch die Handarbeit vor Ort wird sichergestellt, dass nur die besten Trauben für die Portweinproduktion ausgewählt werden - Blätter und Ranken haben da keine Chance.